in ,

Die eigene Limonade selber machen

Der Trend für Ernährungsbewusste und Genießer

Selbst gemachte Limonaden sind auch eine hübsche Geschenkidee. Bildquelle iStock.com/pilipphoto

Limonade selber machen hat vielfältige Gründe: Zum einen garantiert das Zubereiten frischer Zutaten vitaminreiche Getränke. Zum anderen sind viele Rezepte preiswerter als käufliche Produkte. Außerdem entscheiden Sie selbst, ob oder wie viel Zucker Sie verwenden. Selbst gemachte Limonaden sind zudem eine hübsche Geschenkidee, wobei Sie bei der Herstellung und beim Dekorieren Ihrer Fantasie freien Laufe lassen können.

Die alkoholfreien Erfrischungsgetränke sind besonders im Sommer willkommen

Sie sind aus kohlendioxidhaltigem oder anderem Wasser hergestellt und mit natürlichen Aromastoffen versehen. Dafür verwendet man entweder Mineralwasser aus dem Handel oder man fügt dem Leitungswasser selbst Kohlensäure hinzu. Letztere Variante bietet sich an, wenn Sie entweder Geld sparen wollen oder nicht gerne Kisten schleppen. Die dafür notwendigen Trinkwassersprudler erwerben Sie im Handel.

Die klassische Variante besteht aus Zitronen, Zucker und Wasser

Schneiden Sie ein Kilogramm Biozitronen samt Schale (natürlich unbedingt unbehandelt) in zirka drei Millimeter dicke Scheiben und schütten Sie je nach Geschmack zwei Tassen Zucker darüber. Das Ganze dann ein bis drei Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Danach kneten Sie die Zitronen-Zuckermasse mit den Händen durch und gießen anschließend den Saft durch ein Sieb. Dem fertigen Konzentrat fügen Sie Mineralwasser und Eiswürfel hinzu und fertig ist ein vitaminreiches Getränk.

Auch Zitronen mit behandelter Schale lassen sich verwenden

Limonade selber machen geht auch mit behandelten Schalen der Zitronen. In diesem Fall lösen Sie den Zucker in heißem Wasser au und lassen das Ganze danach erkalten. Dieser Vorgang verhindert, dass die Limonade trüb wird. Pressen Sie dann den Saft der Zitronen aus und sieben die Fruchtstücke ab. Anschließend vermengen Sie das erkaltete Zuckerwasser mit dem Saft und verdünnen ihn nach Belieben wie oben beschrieben.

Kräuter eignen sich ebenfalls ausgezeichnet als Aromastoffe

Sie können den Geschmack der Zitronenlimonade variieren, indem Sie ein haselnussgroßes Ingwerstück, Minze oder Salbei mit ins Wasser geben.

Sie können aber auch Limonaden nur aus Kräutern herstellen, wenn Sie mit einer Handvoll Minze, Zitronenverbene, Melisse oder Colapflanze, etc. einen Tee zubereiten. Fügen Sie der erkalteten Flüssigkeit je nach Geschmack Zucker und Mineralwasser hinzu.

Die alkoholfreie Variante von Hemmingways Mojito

Für eine Portion geben Sie zirka zwei Esslöffel Nanaminze mit zwei Esslöffeln Limettensaft und einem Esslöffel Zucker in den Mixer. Gießen Sie anschließend das saftig-grüne Konzentrat mit Mineralwasser auf. Dabei schäumt das Getränk fast so sehr wie Bier und sieht spektakulär aus.

Selbst gemachter Sirup als Basis für Limonaden

Hierfür sammeln Sie im Mai Waldmeister oder Holunderblüten. Eine Handvoll Kräuter und 500 Gramm Zucker und ein Liter Wasser sind die Zutaten zu diesem Sirup. Füllen Sie die kochend heiße Flüssigkeit durch ein Sieb in sterilisierte Gläser bis kurz unter den Rand. Verschließen Sie die Gefäße und stellen Sie sie auf den Kopf, damit der Vakuumeffekt verstärkt wird. Der nun bis zu einem Jahr haltbar gemachte Sirup eignet sich prima als Mitbringsel.

Limonade selber machen auf der Basis von frischem Obstpüree

Aus dem Püree von Mango, Pfirsich, Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren, etc. lasen sich ebenfalls köstliche Getränke zaubern. Probieren Sie aus, ob Ihnen die Limonade besser mit Gingerale oder mit Mineralwasser schmeckt. Auch pürierte Melonenstücke mit 2 cl Himbeersirup vermengt ergeben eine schmackhafte Basis.

Hübsch servierte Limonaden sind ein exotischer Hingucker auf Ihrer Party

Sie können Gläser mit einem Zuckerrand garnieren, indem Sie den Glasrand mit Obstsaft befeuchten und anschließend in etwas Zucker drehen. Geben Sie außerdem Zitronenscheiben oder einen kleinen Stängel Minzeblätter zur Dekoration ins Glas. Auch mundgerechte Fruchtstücke jeder Art werten die Getränke optisch auf.

Nun das Glas zur Hälfte mit Eiswürfeln auffüllen und fertig ist der kühle Genuss!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.