in ,

Gemüsechips selber machen: Gesund und lecker!

Gemüsechips als gesunder und leckerer Snack

Gemüsechips sind gesund & kinderleicht herzustellen. Bildquelle iStock.com/bhofack2

In den Supermarkt-Regalen findet man sie schon regelmäßig: Gemüsechips in den verschiedensten Ausführungen. Doch die im Laden verkaufte Variante ist meist nicht wirklich gesünder als normale Kartoffelchips. Doch es gibt eine Lösung: Gemüsechips selber machen! Der DIY Ratgeber hilft bei der Auswahl des Gemüses und der Zubereitung leckerer, gesunder Gemüsechips – ganz einfach zu Hause in der eigenen Küche.

Was brauche ich um selber Gemüsechips zu machen?

Die eigene Zubereitung von Gemüsechips ist einfach und Sie brauchen nichts Außergewöhnliches: Lediglich das Gemüse Ihrer Wahl, ein Schneidebrett, einen Schäler, einen guten Hobel, sowie etwas Salz und, wenn sie Ihre Gemüsechips im Backofen zubereiten, ein klein wenig Olivenöl.

Welche Gemüsesorten kann ich verwenden?

Generell sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn es eignen sich sehr viele Gemüsearten zur Herstellung von Gemüsechips. Klassische Alternativen zu den normalen Kartoffelchips sind Chips aus Süßkartoffeln, Karotten, Rote Beete oder auch Zucchini.

Möchten Sie eine etwas ausgefallenere Variante dann greifen Sie zur herzhaft-süßlichen Pastinake oder verwenden Sie dünne Kürbis-Scheiben – der aus Japan stammende kleine Hokkaido-Kürbis eignet sich dafür besonders gut.

Auch Wirsing, Grünkohl, sowie andere Kohlsorten sind geeignet, wenn Sie Ihre eigenen Gemüsechips machen. Es eignet sich fast jede Gemüsesorte die man backen oder trocknen kann.

Gemüsechips selber machen – die Zubereitung

Heizen Sie Ihren Backofen zunächst auf 140°C Umluft vor und bereiten Sie dann Ihr Gemüse vor. Putzen Sie das Gemüse Ihrer Wahl, schälen Sie es gründlich und schneiden Sie es in mundgerechte Scheiben. Achten Sie dabei besonders darauf die Scheiben so dünn wie möglich zu schneiden, denn je dünner die Scheibe, desto knuspriger werden Ihre Gemüsechips! Mit einem guten Hobel geht das am Besten, denn damit kriegen Sie die Scheibe richtig schön dünn.

Kleiner Tipp: Wenn Sie Rote Beete verwenden, ziehen Sie bei der Zubereitung am besten Einweghandschuhe an, um Ihre Hände vor Verfärbungen zu schützen.

Die Scheiben geben Sie nun in eine Schüssel, vermengen Sie mit etwas Salz und lassen das Ganze ca. fünf Minuten stehen. Das Salz zieht die Flüssigkeit aus dem Gemüse, dadurch werden Ihre Chips noch knuspriger. Falls Sie viel Salz verwendet haben, waschen sie das Gemüse danach kurz ab und tupfen es mit einem Küchentuch trocken. Danach geben Sie Gewürze Ihrer Wahl, z. B. Thymian, Rosmarin, Paprika oder Chili, sowie etwas Olivenöl dazu und vermengen alles gut.

Nun legen Sie ihr Backblech mit Backpapier aus und verteilen die Gemüsescheiben gleichmäßig darauf. Die Scheiben sollten dabei nicht übereinander liegen. Backen Sie die Gemüsechips ca. 35-45 Minuten. Zwischendurch machen Sie ab und zu den Ofen kurz auf, um den Wasserdampf entweichen zu lassen und nachzusehen, ob Ihre Chips fertig sind. Aus knusprig kann nämlich innerhalb weniger Sekunden verbrannt werden, also lohnt es sich gut aufzupassen.

Sollten Sie zu den glücklichen Besitzern eines Dörrgerätes gehören, können Sie die hauseigenen Gemüsechips noch gesünder machen, nämlich ohne Fett! Mit einem solchen Gerät dauert das Trocknen der Gemüsechips allerdings etwas länger als im Backofen. Die Zubereitung ist gleich, außer dass Sie kein Olivenöl brauchen. Verteilen Sie Ihre Gemüsescheiben im Dörrgerät und lassen Sie es bei 40°C ungefähr 6 Stunden trocknen.

Beide Zubereitungsarten haben einen Vorteil: im Backofen zubereitet werden die Chips zwar etwas knuspriger, aber Gemüsechips aus dem Dörrgerät enthalten durch das schonende Trocken etwas mehr Vitamine.

Gemüsechips als gesunder und leckerer Snack

Gemüsechips selber machen ist nicht schwierig. So müssen Sie nicht auf knusprige Snacks beim Fernsehen verzichten und können sich trotzdem gesund und fettarm ernähren. Finden Sie also Ihr Lieblingsgemüse und machen Sie ganz schnell und unkompliziert Ihre eigenen, leckeren Gemüsechips, ohne viel Aufwand im Backofen oder mit einem Dörrgerät.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.