in

Die eigene Geldbörse nähen

Selbst gemachtes Portemonnaie: Eckige Geldbörse mit drei Fächern

Die eigene Geldbörse nähen – eine gute Gelegenheit, um sich kreativ auszutoben und zudem auch ein hübsches Geschenk. Damit die DIY-Geldbörse auch für den praktischen Einsatz geeignet ist, soll sie drei Fächer bekommen. Zwei davon sind für Karten im Kreditkartenformat gedacht, während das dritte Fach für Münzen vorgesehen ist.

 Material für die eigene Geldbörse

Als Stoff für die Außenflächen wählen Sie ein festes Material wie Kunstleder oder Jeans. Bei Bedarf können Sie auch einen leichteren Stoff über eine stabile Form nähen oder mithilfe von Textilkleber fixieren, damit Sie bei der Gestaltung über einen größeren Spielraum verfügen. Auch andere feste Stoffe sind denkbar.

Im Inneren des Portemonnaies sollten Sie ebenfalls festen Stoff mit geringer Flexibilität verwenden. Er darf allerdings etwas dünner sein.

Beim Garn sollten Sie ebenfalls auf einen stabilen Faden zurückgreifen. Sie können sich für ein farblich passendes Garn entscheiden oder eine Kontrastfarbe wählen.

Darüber hinaus benötigen Sie einen Druckknopf und ein geeignetes Werkzeug zur Befestigung.

Maße

Damit übliche Karten wie EC- oder Gesundheitskarte sowie Ihr (neuer) Personalausweis in der Geldbörse Platz haben, muss der Innenraum jedes Fachs etwa 9 cm breit und 5,5 cm lang sein. Ein oder zwei Millimeter mehr stellen kein Problem dar.

Bei einer einfachen Naht benötigen Sie auf jeder genähten Seite etwa 0,5 cm Nahtzugabe.

Zuschneiden

Für die äußere Hülle benötigen Sie ein rechteckiges Stück Stoff.

Die Länge schlüsselt sich wie folgt auf:

  • Lasche (vorne): 3 cm – hier befindet sich später der Druckknopf zum Verschließen
  • Vorderseite: 5,5 cm
  • Zugabe: 0,5 cm – so dick wird die fertige Geldbörse in etwa
  • Rückseite: 5,5 cm
  • ggf. Saum: ca. 1 cm

Insgesamt ist der Außenstoff dementsprechend ohne Saum 14,5 cm lang, mit Saum 15,5 cm. Die Breite beträgt 9 cm – zuzüglich Nahtzugabe rechts und links (jeweils 0,5 cm).

Für die Innenfächer benötigen Sie zwei kleine Rechtecke mit den Maßen 10 cm x 6 cm, wobei die Nahtzugabe bereits berücksichtigt ist. Wenn Sie mit einem Stoff arbeiten, der ausfasert, müssen Sie ggf. noch einen oberen Saum hinzurechnen.

Dazu kommen zwei Dreiecke für die Seiten des Münzfachs, das Sie in die Geldbörse nähen. Die Seiten jedes gleichschenkligen Dreiecks müssen 4 cm (+ 0,5–1 cm Nahtzugabe), 5,5 cm und noch einmal 5,5 cm betragen. Auch diese Angaben sind ohne eventuellen Saum.

Nähmaschine und Fadenspannung

Um die verschiedenen Teile aneinander zu fügen, sollten Sie auf eine Nähmaschine zurückgreifen. Achten Sie darauf, dass die Nadel für dicke Stoffe geeignet ist, da die Nähmaschine zum Teil durch mehrere Schichten gleichzeitig stechen muss.

Wenn Sie Jeansstoff benutzen, um Ihre Geldbörse zu nähen, sollten Sie auf eine spezielle Jeansnadel zurückgreifen.

Die Fadenspannung darf weder zu hoch noch zu niedrig eingestellt sein. Bei der Verarbeitung von Kunstleder besteht bei zu hoher Fadenspannung die Gefahr, dass das Material an den Nähten leicht reißt.

Geldbörse nähen

Wenn Sie den Stoff zugeschnitten haben, können Sie die einzelnen Teile mithilfe von Stecknadeln fixieren. Glatte Stoffe, in denen die Löcher der Stecknadeln sichtbar wären, können Sie auch mithilfe von Büroklammern provisorisch feststecken.

Legen Sie das große Stoffstück, das auch die Außenhülle bildet, quer vor sich hin. Die Lasche, in der sich später der Druckknopf befindet, zeigt dabei nach rechts. Wenn Sie einen ausfransenden Stoff wie Jeans benutzen, müssen Sie das rechte und linke Ende der großen Fläche zunächst säumen oder mit einem Band einfassen.

Anschließend stecken Sie sorgfältig die einzelnen Schichten fest: Legen Sie die kleinen Rechtecke bündig auf die linke Seite des Außenteils. Es folgen die beiden Dreiecke, welche die Seiten des Münzfachs bilden sollen. Jedes Dreieck muss so gefaltet werden, dass die beiden langen Seiten übereinander liegen und mit der Kante der Rechtecke und der Außenhülle abschließen.

Stecken Sie alles zusammen und nähen Sie mit der Nähmaschine nur zwei Nähte rechts und links, um jeweils alle Lagen zu befestigen. Beim Basteln mit Kindern sollte man darauf achten, diese nicht alleine mit Nadeln oder der Nähmaschine hantieren zu lassen.

Fügen Sie zum Schluss einen Druckknopf an der Lasche und der korrespondierenden Außenseite hinzu, um die DIY-Geldbörse verschließen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.